12 / Sportkurs bei Herrn Rudolph

Wie in jedem gewöhnlichen Sportkurs, so gab es auch im Sportkurs der 12er bei Herr Rudolph die übliche Erwärmung, die Standardübungen, und das Lockern/Dehnen der Muskeln. Gestartet wurde in diesem Kurs mit der unter den Schülern eher selten praktizierten Sportart Badminton, bei der gleichermaßen Bewegung, als auch Schlagkraft und taktisches Geschick gefragt werden. Nach der Begrüßung begannen die Schüler sofort mit dem Üben der Vorhand- und Rückhandbewegungen, die vielleicht leicht aussehen, aber umso schwerer auszuführen sind. Schon nach wenigen Minuten konnten die Schüler erste Erfolgserlebnisse wahrnehmen, und die Gesichter der Jungathleten wurden von breiten Grinsen geziert. Wer allerdings denkt, dass es nur bei einfachen Übungen bleibt, der hat sich in Anforderungen dieses Sportkurses deutlich getäuscht.

Der Schwierigkeitsgrad wird von den Kursleitern kontinuierlich angezogen, um die Schüler zu fördern, und zu weiteren Glanzleistungen zu bewegen.

Nachdem alle Übungen absolviert wurden, gab es eine kurze Regelerklärung, denn auch wenn es nur ein Schulkurs ist, so muss man auch in diesem nach aktuellen, anerkannten Regeln seine Matches bestreiten. Anfänglich stolperten noch einige Schüler über diese Gesetzmäßigkeiten, aber nach und nach stellte man sich darauf ein, und war in der Lage ein, wenn auch auf Anfängerniveau gehaltenes, Spiel zu bestreiten und die Halle mit Gelächter zu füllen. Die Matches wurden immer im Doppel ausgetragen, und am markantesten war wohl die Szene, in der sich zwei Schüler schreiend in die Arme fielen, nachdem sie in einem furiosen Finale ihren letzten Punkt gegen ihre weiblichen Kontrahenten einholen konnten.

Das Sportprogramm bei Herr Rudolph ist anstrengend, schweißtreibend, aber für die Schüler auch eine große Bereicherung an Erfahrung, und eine gute Möglichkeiten Unbekanntes zu entdecken. Der Schüler Christopher Stürmer äußert sich zu dem Kurs folgendermaßen :,,Ich denke der Sportkurs ist wirklich 'ne coole Sache, da es mal was anderes ist, als das übliche Sportgedöhns wie Leichtathletik oder Basketball". Auch Herr Rudolph steht dem ganzen aufgeschlossen gegenüber, war er schließlich der Initiator, der die Idee mit dem Badminton in den Kurs einbrachte.

"Wir wollen den Schülern einen Anreiz geben auch andere Sportarten zu entdecken, und dabei Spaß zu haben. Dabei ist natürlich auch das beachten der Regeln, und ein faires Spiel vonnöten."