Geschichte

Das Pückler-Gymnasium Landkreis Spree-Neiße entstand 2006/2007 aus der Schulfusion des Heinrich-Heine-Gymnasiums, des Fürst-Pückler-Gymnasiums und des Spreeland Gymnasiums.

Die erste Erwähnung fand das Heinrich-Heine-Gymnasium als Lateinschule im Jahr 1435. 1820 wurde diese dann in „Friedrich Wilhelm-Gymnasium“ unbenannt. Nach dem Ende des 2.Weltkrieges zog das 1.Gymnasium nach vielen Standortwechseln und Namensänderungen in die Drebkauer Straße um und wurde nun zur 1. EOS.

Das Fürst-Pückler-Gymnasium wurde dagegen erst am 1.September 1969 nach 6jähriger Bauzeit eröffnet. Seit 1974 war es dann die 2. EOS in Cottbus. Erst 1994 wurde es in Fürst-Pückler-Gymnasium unbenannt. Im Schuljahr 2004/2005 wurde im Fürst-Pückler-Gymnasium die schon im Heine-Gymnasium angesprochene Idee der Musikklassen verwirklicht.

1996 entstand das Spreeland Gymnasium dann in den renovierten Gebäuden der ehemaligen 9. Grundschule und bekam ein Jahr später noch eine neu errichtete Außensportanlage.

Nach der Schulfusion im Schuljahr 2006/2007 zwischen den 3 Gymnasien konnten die Musikklassen ebenso wie die Leistungsprofilklassen im Gebäude Hegelstraße weitergeführt werden. Im Gebäude des ehemaligen Fürst-Pückler-Gymnasiums in der Gartenstraße wird noch bis 2009 unterrichtet, danach wird der Gebäudekomplex Hegelstraße der einzige Schulstandort sein.