Geschichte Spreeland-Gymnasium

In den Sommerferien 1996 wurde die ehemalige 9. Grundschule Cottbus in 42 Tagen saniert und beherbergt seit dem das Gymnasium Cottbus-Land, jetzt Spreeland-Gymnasium. Am Hauptgebäude wurden dabei neue Fenster auf der Straßenseite eingesetzt, der Keller ausgebaut, Türen und Sanitäranlagen erneuert und Dachreperaturen durchgeführt. Nach und nach wurde dank Fördermitteln das Mobilar erneuert und somit die Lernbedingungen verbessert.
Problem und Ärgernis war jedoch der Schulweg und die damit verbundenen Anfahrtszeiten. Dank flexibler Gestaltung der Buslinien durch den Cottbus-Verkehr wurde aber auch hier Abhilfe geschaffen.
In den Sommerferien `97 wurde dann endlich eine moderne Außensportanlage mit Weitsprungmöglichkeit, Volleyball-, Fußball- und Basketballfeld sowie eine Laufbahn um die Turnhalle errichtet. Dazu kam im selben Jahr noch der Einbau neuer Fenster auf der Hofseite des Schulgebäudes und eine Erneuerung der Heizanlagen.
Seit einiger Zeit verfügt die Schule über ein modernisiertes Fachkabinett für den Chemieunterricht, einen modernen Rechner-Pool und einen umfangreich ausgestattetes Physik-Fachkabinett.